„Galgen, Rad und Scheiterhaufen“ – erste Knochen und Schädelfragmente erreichen das Museum

Der Aufbau der neuen Sonderausstellung „Galgen, Rad und Scheiterhaufen – Einblicke in Orte des Grauens“ ist voll im Gange. Seit letzter Woche wird die Sonderausstellungsfläche umgebaut, Vitrinen werden montiert, Rekonstruktionen werden zusammengeschraubt. Heute nahm Jan Graefe, Wissenschaftlicher Volontär unseres Hauses, unter der Beaufsichtigung des Zolls die ersten Lieferungen von Knochen und Schädelfragmenten an, die in den kommenden Tagen in die Vitrinen wandern.

 

Jedoch müssen zuvor alle Boxen von Jan Graefe (hier in Zusammenarbeit mit unserer Praktikantin Johanna Hitz) auf ihren Inhalt kontrolliert werden. Einen ausführlichen, bebilderten Bericht vom Ausstellungsaufbau gibt es noch diese Woche von Jan Graefe.

 

Von: Sebastian Hartmann aus der Mediathek

Schreibe einen Kommentar