SCHULTERBLICK FORSCHUNG – Neue Menschenart entdeckt!

Forscher der Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie in Leipzig
(www.eva.mpg.de) haben bei DNA-Untersuchungen an einem Fingerknochen aus
der Denisova Höhle in Sibirien Sensationelles herausgefunden – die DNA
muss von einer bisher unbekannten Menschenart stammen!

Eigentlich hatten die Archäologen, die bereits seit einigen Jahren in der
Höhle graben, angenommen, dass es sich um die Überreste eines modernen
Menschen handeln würde. Dass es sich um einen Neanderthaler handelt, wäre
auch noch möglich gewesen. Aber mit einer neuen Art hatte niemand
gerechnet.

Bildquelle: Pressemitteilung MPI

Aus der Denisova Höhle gibt es nur wenige, sehr kleine Knochenfragmente.
An diesen läßt sich nicht sicher bestimmen, von welcher Menschenart sie
stammen. Die Knochenstücke stammen aus der Zeit zwischen 48.000 und 30.000
Jahren vor heute. Damals beherrschte der Neanderthaler Europa, ab ca.
30.000 Jahren vor heute wanderten aber auch die ersten modernen Menschen
aus Afrika ein und teilten sich den Kontinent dann mehrere tausend Jahre
lang mit den Neanderthalern. Und anscheinend noch mit einer anderen
Menschenform, die wir bisher nicht kannten.

Nun muss weiter geforscht werden um herauszufinden wie die Menschen aus
der Denisova Höhle in dieses Bild passen.
Ein einzelner Fingerknochen ist zwar noch ein bißchen wenig um von einer
neuen Menschart zu sprechen, aber wir dürfen gespannt sein, was die
Zukunft bringt.

Astrid Slizewski, wissenschaftliche Mitarbeiterin

Schreibe einen Kommentar