SCHULTERBLICK FORSCHUNG – Gruß aus Sudwestfrankreich

Zwei Wochen intensive Forschungsarbeit in den Volp-Höhlen (einen Steinwurf von den Pyrenäen entfernt) liegen hinter mir; die Vorbereitung für die Publikation von Les Trois-Frères laufen auf Hochtouren: Fotos von Höhlenräumen mussten gemacht, Texte geschrieben und Literatur recherchiert werden. Zusätzlich war der neue 3D-Scanner mit im Gepäck. Besonders die Höhle Enlène ist sehr reich an Kleinkunstobjekten und gravierten Sandsteinplaketten. Die neue Dokumentationstechnik sollte an diesen zum Teil äußerst fein gearbeiteten Stücken getestet werden. Die Ergebnisse sind absolut überzeugend; selbst allerfeinste Linien werden vom Scanner mit hoher Präzision erfasst. So konnten 30 dieser Objekte von allen Seiten dokumentiert werden. Dies war ein wichtiger Schritt, die Sammlung von archäologischen Objekten in NESPOS auszubauen.

Mit besten Grüßen, Andreas Pastoors

2 Gedanken zu „SCHULTERBLICK FORSCHUNG – Gruß aus Sudwestfrankreich

Schreibe einen Kommentar