Neanderthal Museum schon heute auf der stARTconference in Duisburg (stARTmuseum)

Schon lange war die stARTconference 2010 geplant. Erst in den vergangenen Wochen (bis Monaten) entschlossen sich die Organisatoren in Zusammenarbeit mit projekt2508 eine Pre-Conference zur stART10 zu veranstalten: die stARTmuseum. Eine Tagung, die sich speziell an Museen richtet und das Thema Social Web für die Institutionen mit all seinen Möglichkeiten und Chancen beleuchtet.

Bereits vor gut einem 3/4 Jahr hatte ich mit Frank Tentler, einem der Organisatoren eine regen Austausch bezüglich der Planungen der Web2.0-Aktivitäten des Neanderthal Museums, die dann im Februar 2010 realisiert wurden und bis heute kontinuierlichen Zuwachs und stetige Aufmerksamkeit wiederfahren. Frank Tentler sprach mich im Vorfeld in zweierlei Hinsicht an: Zum einen für einen Best Practice Vortrag am morgigen Donnerstag, bei dem ich das “neanderweb2.0”, also das Konzept vom Neanderthal Museum im Social Web vorstelle. Zum anderen bat er mich um Unterstützung bei der stARTmuseum für einen Vortrag, der Best Practice Modelle und Präsenzen von Museum2.0 in Deutschland beleuchtet. Die Einladung nahm ich gerne war und stellte für heute einen durchmischten Vortrag zusammen, bei dem ich bereits auf das Neanderthal Museum 2.0 und Mr. N, als auch auf andere gute Web2.0-Projekte anderer Museen eingehen konnte.

Der Vortrag stieß auf positive Resonanz. Nachdem der Media Futurist Gerd Leonhard einen Impuls-Vortrag zur Nutzung vom Mitmach Web und ein Pladoyer zur Öffnung des musealen Contents hielt und Christian Henner-Fehr, Kulturmanager aus Österreich, Sinn und Sinnhaftigkeit, Verwendungs- und Einsatzmöglichkeiten der Web2.0-Tools erläuterte, präsentierte ich den Besuchern die praktische Seite des Themas und ging neben den Schwerpunkten Twitter und Facebook auch auf mobile Lösungen und Apps für Museen ein.

Über die Vortragsblöcke hinaus war es eine Freude, wieder einmal “Offline-Kontakt” mit verschiedenen Museumsvertretern zu bekommen. Darunter fielen heute die Vertreter/innen der Erlebnismuseen, Museum Ludwig, DASA Dortmund, Audience Plus und vielen mehr. Ich hoffe auf weiteren Austausch noch während, aber auch nach der Konferenz zu diesem spannenden Zukunftsthema für Museen.

In Kürze werden beide Beiträge auch als Video verfügbar sein. Bis dahin gibt es einige Fotoeindrücke des heutigen Tages. Herzlichen Dank an Frank M. Fischer, der mir einige Bilder von heute bereitstellte.

Morgen: Tag 2 und Start der eigentlichen Konferenz.

Sebastian Hartmann, Mediathek, Internet & Web2.0

Schreibe einen Kommentar