SCHULTERBLICK FORSCHUNG – Felsbildforscher aus aller Welt in den Pyrenäen

P1010845

Vom 06. bis 10. September 2010 kamen im Parc de l’Art Préhistorique in Tarascon am Fuße der Pyrenäen rund 400 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt zu einer Tagung über eiszeitliche Felsbilder zusammen. Noch vor wenigen Jahren hätte niemand ernsthaft damit gerechnet, dass auch außerhalb Europas Felsbilder mit einem so hohen Alter vorkommen. Doch Entdeckungen wie zuletzt in Ägypten belegen, dass damit grundsätzlich weltweit zu rechnen ist.

Neben der Vorstellung neuer Entdeckungen wurden innovative methodische Ansätze diskutiert. In diesem Rahmen habe ich einen Vortrag mit dem Titel ‘A question of perspective: Cave art in context’ gehalten; Zwischenbilanz einer von Prof. Weniger und mir entwickelten Methodik in der sämtliche Informationsquellen bei der Interpretation der Funktion der Höhlenbilder zusammengeführt werden. Bislang dienen dazu in der Regel lediglich die Bilder selber.

Mit besten Grüßen, Andreas Pastoors

Schreibe einen Kommentar