“Der ESC2011 zu Gast im Neandertal” – mehrere Delegationen erproben sich im Speerschleudern

Wer zurzeit in Düsseldorf und Umgebung unterwegs ist, kommt an einer Sache nicht vorbei: dem Eurovision Song Contest 2011. Heute Abend ist bereits das erste Halbfinale und seit Tagen sind die Delegationen aus ganz Europa in der Region, um bekannte Orte und Sehenswürdigkeiten mit Spaß und Freude zu erkunden. Im Zuge dessen hatten wir im Neanderthal Museum ebenfalls vergangene Woche Besuch von einigen Grand Prix-TeilnehmerInnen.

Neanderthaler_groovy

Das Neanderthal Museum und das gesamte Neanderland begrüßten Freitag und Sonntag etliche ESC-Delegationen – und dazu noch unzählige Pressevertreter. Denn auch der Medienrummel ist in der Rheinischen Metropole inklusive Umland deutlich zu spüren. Aber zurück zu den Gästen im Neandertal. Von den Rheinterassen kommend, verbrachten die Delegationen jeweils einen ganzen Nachmittag bei uns. Auf dem Programm standen nach kurzer Begrüßung Führungen durch das Museum, Outdoor-Aktionen wie Feuermachen und Speerschleudern im Museumsgarten und ein kleiner Imbiss. Und es gab Willkommensgeschenke als Erinnerung an das Neanderland. Mit letzterem überraschte der Kreis Mettmann die Teilnehmer, als der Besuch sich dem Ende neigte.

Wir haben uns sehr gefreut, dass Künstler/innen aus Weißrussland, Lettland, Rumänien, Serbien, Slowenien und vielen weiteren Ländern Europas im Neandertal waren und so etwas vom historischen Ort mit ihn ihre Heimatland nehmen.

Beste Grüße aus dem Neandertal, Sebastian Hartmann

Schreibe einen Kommentar