Sommerfest 2013

Am letzten Wochenende war es mal wieder soweit und unser jährliches Sommerfest lockte rund 2350 kleine und große Besucher ins Tal.

Rund um das Museum, einschließlich Fundplatz und Museumsgarten, gab es jede Menge Tolles zum Thema Steinzeit. Vom Filzen, Brot backen und Speerschleudern bis hin zum Falknern, Bogenschießen und Stelzen gehen, ließ das Fest keinen Wunsch offen.

Ganz neu war dieses Jahr ein Stand von der Zoom-Erlebniswelt in Gelsenkirchen, der versuchte den Besuchern das Fauchen von Schaben zu demonstrieren – was jedoch, je später es wurde, nicht immer auf Anhieb klappte – denn irgendwann waren diese Tierchen des Fauchens müde und wollten nur noch schlafen! Da konnte man dann von Glück reden, dass sich eine Flasche Wasser die man öffnet, fast genauso anhört – nämlich so, wie aggressive Schaben: Zzzzhhh…

Generell gab es viel Neues zu entdecken, auf dem Sommerfest 2013: So auch ein sehr, zum Leidwesen der Mitarbeiter – lautstarkes Gerät – man nennt es auch „Hau den Lukas“, auf dem jeder seine Körperkraft mithilfe von Hammer und Gewicht messen konnte. Jeder Besucher schlug zu mindestens einmal herauf um seine Kräfte im Vergleich zum Neanderthaler zu demonstrieren. Das Ergebnis war dann jedoch eher ernüchternd: Der Neanderthaler war mit Abstand der Stärkste!

Nach dem Kräfte messen – was gibt es Besseres- lockten Bratwurst, Pommes und Co. oder, auch ganz neu: Popcorn und Zuckerwatte.

Gestärkt ließ es sich danach auf dem Fundplatz aushalten, wo man im Mitmach-Zirkus seine akrobatischen Fähigkeiten ausprobieren konnte oder sich per Leder-Schablone ein „Steinzeit-Tattoo“ malen lassen konnte.

Rundherum war das Wochenende, trotz ein wenig Regen am Samstag, für Besucher aber auch für uns Mitarbeiter ein tolles Ereignis. Und trotz der vielen Arbeit im Vorfeld freuen wir uns schon jetzt auf das nächste Sommerfest am letzten Schulferienwochenende 2014!

Bis dahin fröhliche Grüße aus der Mediathek
Saskia Adolphy

Schreibe einen Kommentar