Die Mumien an der Düssel

Passend zur dunklen Jahreszeit bewohnen zurzeit die Mumien das Neanderthal Museum. Seit dem letzten Wochenende und bis zum 27. April 2014 können die Mumifizierungstechniken, die Grabbeigaben und natürlich echte Mumien in der klassisch sehr schön eingerichteten Sonderausstellung bestaunt werden.

Am 22. November um 19.00 Uhr fand die Eröffnung im Auditorium des Museums statt. Frau Maria Christina Guidotti, Direktorin des Ägyptischen Museums in Florenz, berichtete im Einführungsvortrag von den 80 Originalexponaten, die z.T. vom berühmten Jean-Francois Champollion (erste Entzifferer der Hieroglyphen) von seiner Expedition im Jahre 1829 nach Italien gebracht wurden, und nun in der Sonderausstellung „Mumien – Reise in die Unsterblichkeit“ auch bei uns zu sehen sind.

Der Weg durch die Ausstellung beginnt mit dem Mythos des Osiris, dem mumifizierten Herrscher der Unterwelt, führt den Besucher von den Techniken der Mumifizierung (Leichentücher, Amulette, Gefäße für die inneren Organe, Werkzeuge für die Entnahme des Gehirns aus der Nase!) über die bildreichen Sarkophage zu der Grabausstattung mit rituellen, aber auch alltäglichen Beigaben (Spiegel, Sandalen). Nicht zu vergessen, die zwei echten Mumien, die andächtig in großen schwarzen Kästen mit bunten Rückwänden betrachtet werden können.

Wir freuen uns über den großen Anklang, den diese Sonderausstellung bisher bei den Besuchern findet. Die Jenseitsvorstellungen der alten Ägypter faszinieren uns ja schon seit jeher und auch Mr. N scheint die neuen Mitbewohner zu mögen.

Schauen Sie doch mal vorbei!

Schöne Grüße aus dem Neandertal

Viviane Bolin

Schreibe einen Kommentar