TRACKING IN CAVES im Kino und im Fernsehn!

Letzte Woche war es endlich soweit. Nachdem das Arte-Team das Projekt Tracking in Caves mehrere Wochen lang durch Afrika und Frankreich begleitet hatte, ist der Film endlich fertig geschnitten und kino- bzw. fernsehreif. Andreas Pastoors (Neanderthal Museum), sein Kollege Tilman Lenssen-Erz (Universität zu Köln) und die Regisseurin Sylvia Strasser und ihr Team (Arte) stellten den Film erstmals im Odeon-Kino in Köln vor. Diese Vorpremiere fand nur zweimal statt, am Mittwoch abend und am Sonntag vormittag, und beide Male war das Kino mit 380 Besuchern proppevoll.

Bei den Zuschauern schien der Film sehr gut anzukommen, dem lauten Klatschen nach zu urteilen. Sie waren den drei San-Fährtenlesern durch die Wüste gefolgt, hatten erfahren wie genau sie Tier- und Menschenspuren zu lesen wussten, erkletterten die französischen Höhlen und hörten den Analysen der eiszeitlichen Fußspuren durch die afrikanischen Experten zu. Das Arte-Team hielt sich im Hintergrund, beobachtete und filmte die Expeditionen und Gespräche. Faszinierende Anekdoten der drei San und schöne Bilder der sehr unterschiedlichen afrikanischen und französischen Landschaften machten den Film zu einem Erlebnis! Sehr ruhig inszeniert, aber mit einem hervorragenden Spannungsbogen werden die für die Archäologie so wichtigen Ergebnisse präsentiert.

Dass der Film allen gefallen hatte, zeigte auch die Fragerunde nach der Vorstellung, die gar nicht mehr enden wollte. Die Archäologen und das Filmteam konnten gar nicht alle Fragen beantworten, so viele wollten sich äußern und so groß war das Interesse an dem Projekt. Für alle, die den Film im Kino verpasst haben: am Samstag, 06. September, um 20.15 Uhr wird der Film auf Arte gezeigt (sogar mit Wiederholungen am Sonntag 07. September um 15.20 Uhr und am Sonntag 21. September um 9.50 Uhr). Viel Spaß!

Viviane Bolin

Infos zum Projekt:

http://www.neanderthal.de/bildung-forschung/forschungsprojekte/frankreich/index.html

http://www.neanderthal.de/expedition/

http://www.portal.uni-koeln.de/trackingincaves.html?&L=0

und mehrere Blogbeiträge vom Neanderthal Museum

Schreibe einen Kommentar