Spatenstich für den Masterplan!

Heute erfolgte bei strahlender Spätsommer/Herbstsonne (hier scheiden sich die Geister) der Spatenstich für den lange ersehnten Masterplan Neanderthal. Im Zuge dieses zweijähgrigen Bauprojektes wird das für Hominine und Museum namensgebende Tal ein frisches, modernes Anlitz erhalten.

Nach Dankesworten von Stiftungsratsvorsitzenden Prof. Gert Kaiser, Mettmanns Bürgermeister Thomas Dinkelmann, Landrat Thomas Hendele, Erkraths Bürgermeister Christoph Schultz und Detlef Reinders von der Bezirksregierung griffen die Herren zum Spaten und eröffneten damit offiziell die Baustelle. Wir im Museum sind sehr gespannt auf die Umsetzung der geplanten Maßnahmen, wei sie unseren Besucherinnen und Besuchern eine Unmenge an neuem Komfort, Unterhaltung und Naherholung bieten. Der Masterplan umfasst dabei (unter anderem) folgende Komponenten, alle im nahen Umfeld des Museumsgebäudes:

  1. Eine „Y“-förmige Brücke, die eine barrierefreie Verbindung zwischen Parkplatz, Spielplatz und Museum bietet:

    (Blick auf die „Museumsbrücke“ über Mettmanner Bach und Düssel, von Richtung Museumsvorplatz aus)

  2. Einen tollen neuen Steinzeit-Spielplatz am Düsselufer! *YEAH*

    Spielplatz-Entwürfe von KuKuk GmbH

     

  3. Die Renaturierung der Düssel, sowie die Anpassung des Einmündungsbereichs von Mettmanner Bach und Düssel. Es wird also langfristig wieder schön natürlich grün 😉

Alle Fans unserer alten Neanderthaler-Skulpturen können übrigens beruhigt sein: die Skultpuren sind sicher verwahrt und werden im Laufe des Umbaus an ihre neuen, aufgefrischten Standorte gebracht!

Während der Dauer der Bauarbeiten empfehlen wir autofahrenden Besucherinnen und Besuchern, den Parkplatz der S8-Station „Neanderthal/Museum“ zu nutzen. Nach Ende des großen Umbaus steht dann der Parkplatz direkt gegenüber des Museums wieder in seiner vollen Pracht zur Verfügung 😉 Auf der offiziellen Webiste des Masterplans findet ihr noch mehr Details und Planmaterial: http://www.masterplan-neandertal.de

Bis dahin sind wir schon neugierig auf alle kleinen und großen Fortschritte im Tal und halten euch am Laufenden!

 

Anna Riethus