Jules Praktikum im Neanderthal Museum

Hi,

Mein Name ist Jule. Ich studiere im 2-Fach-Bachelor Archäologie und Kunstgeschichte und absolvierte im September ein dreiwöchiges Praktikum hier im Neanderthal Museum.

In diesem Beitrag möchte ich ein bisschen darüber erzählen, wie mein Praktikum so verlaufen ist.

Vorab kann ich sagen, dass alle anfängliche Nervosität am ersten Arbeitstag vollends unbegründet war. Dieser begann um neun Uhr morgens. Zuerst wurde ich dem wirklich ausnahmslos freundlichen Team vorgestellt, dessen  Mitglieder mir im Laufe der Wochen immer wieder bei Problemen und Fragen weiterhelfen konnten. Anschließend gab mir eine meiner Bezugspersonen eine Führung durch die Dauerausstellung des Museums, was mir die Möglichkeit bot, auch fachlich dazuzulernen. Ich half beim Putzen und begleitete den Kontrollrundgang, welchen ich dadurch später dann auch alleine übernehmen konnte.

In den nachfolgenden Tagen kamen viele neue Aufgaben hinzu. Flyer sortieren, Blätter laminieren und andere typische Praktikantenarbeiten gab es natürlich auch. Trotzdem hat es  mich immer wieder überrascht, wie viel Vertrauen man mir entgegengebracht hat. Ich durfte in der Sonderausstellung beim An- und Abmontieren der Fotografien helfen, habe Aufsicht im Museum gehalten, für Einkäufe recherchiert und hatte eine, im wahrsten Sinne des Wortes, tragende Rolle beim Transportieren wertvoller Schädelmodelle. Auch in der Steinzeitwerkstatt war ich willkommen. Ich durfte bei einigen Workshops zusehen und hin und wieder bei kleineren Arbeiten aushelfen. In einer Pause wurde mir sogar angeboten, selbst einmal einen Steinzeitbogen in die Hand zu nehmen und auf eine Zielscheibe zu schießen. Falls hin und wieder keine Aufgaben mehr für mich anstanden, gab man mir Artikel zu steinzeitlichen Themen und Fotos älterer Sonderausstellungen des Museums, die ich mir ansehen durfte.

Ich habe nicht nur umfangreiche Einblicke ins Berufsleben und wissenswerte Informationen zum Thema Archäologie erhalten, sondern auch viele nette Menschen kennengelernt. Alles in allem bin ich mehr als glücklich mein Praktikum hier absolviert zu haben.

Autorin: Jule Feichtner