Die Vermessung der Welt

Diese Woche bin ich auf einem Workshop zum Thema "Geometric Morphometrics" an der University of York in England. Der Workshop findet in den altehrwürdigen Räumen der "York Medical Society" statt, direkt im Herzen der Altstadt.

Geometric Morphometrics ist eine Methode, die Statistik, Mathematik und Geometrie kombiniert um die biologische Formen zu beschreiben und die Veränderungen zu untersuchen, die im Laufe der Evolution auftreten. Um diese Methode anwenden zu können, benötigt man digitale Daten, die das Neanderthal Museum unter anderem mit seinem eigenen 3D Oberflächenscanner oder durch CT Scans gewinnt.

Das Neanderthal Museum hat der Geometric Morphometrics Methode Anfang 2009 die Sonderausstellung "Darwins Erben" (http://www.neanderthal.de/museum-tal/sonderausstellung/vergangene-sonderausstellungen/index.html) gewidmet und war Teil des europäischen EVAN Netzwerkes (http://www.evan.at/), das junge Nachwuchswissenschaftler in dieser Methode ausgebildet hat.

In York werden nun neuste Methoden, Software und Anwendungen vorgestellt, die wir nun auch sicher bald bei den Forschungen im Neanderthal einsetzen werden. 

Hierzu sind rund zwanzig Wissenschaftler aus der ganzen Welt angereist, die in kleinen Gruppen und Vorträgen mit den neuen Ansätzen arbeiten.

Astrid Slizewski

wissenschaftliche Mitarbeiterin

Schreibe einen Kommentar