Archäologen besetzen Bremen

Alle drei Jahre versammeln sich Archäologen aus dem ganzen deutschsprachigen Raum zum intensiven fachlichen Austausch auf dem Archäologenkongress. Dieses Jahr war es wieder so weit: Vom 3. bis 7. Oktober fand der 7. Deutsche Archäologenkongress in Bremen statt. Gut 200 Vorträge in ca. zehn Arbeitsgemeinschaften wurden mit einer breiten Vielfalt an Themen gehalten.

Die AG Theorie tagte zwei Tage zum Thema “As time goes by: Zeitkonzepte – >Zeiterfahrung – Zeitgeist” dabei wurde das Thema von verschiedenen Seiten angegangen. Auch das Neanderthal Museum konnte zum Gelingen dieser Sektion beitragen: Kerstin Pannhorst, wissenschaftliche Mitarbeiterin, hielt einen Vortrag zum Thema “Jenseits der Chronologie – Zeit im Museum”.

Museen waren Thema auch am Donnerstag beim Treffen der AG “Archäologie im Museum”. Der Tag begann mit einer Führung und anschließenden Diskussion in der neu gestalteten Wissenswerkstatt Archäologie des Focke-Museums in Bremen. Darauf folgte eine bunte Reihe von Vorträgen. Besonders eindrücklich und erschreckend war der Bericht über die dramatischen Raubgrabungen, z.B. im Irak, von Dr. Michael Müller-Karpe vom Römisch-Germanischen Zentralmuseum in Mainz. Er appellierte an die Verantwortung deutscher Museen, solche Taten weder direkt noch indirekt zu unterstützen. Ebenfalls von großer Bedeutung ist die an diesem Tag beschlossene Gründung einer Fachgruppe Archäologische Museen beim Deutschen Museumsbund.

Ein weiteres historisches Ereignis stand ebenfalls auf dem Programm der Tagung: die Gründungsversammlung des “Deutschen Verbandes für Archäologie” (DVA), siehe Fotos. Bisher ist die Archäologie in Deutschland stark regional geprägt. Der Dachverband soll dieVernetzung zwischen Archäologen und so den Schutz des kulturellen Erbes des Landes verbessern. Als Präsident wurde Prof. Dr. Dr. h.c. Hermann Parzinger gewählt.

Zwischen den Vorträgen blieb Zeit für organisatorische Treffen einzelner Fachverbände sowie für rege Diskussionen. Auch das soziale Miteinander kam nicht zu kurz: so tafelten beispielsweise mehrere hundert Archäologen am Dienstagabend gemeinsam und ausgiebig im historischen Bremer Ratskeller.

Archäologisch inspirierte Grüße

Bärbel Auffermann
Kerstin Pannhorst
Claudia Pingel

Schreibe einen Kommentar