SCHULTERBLICK FORSCHUNG – Ausgrabungen in Guadalteba

Seit dem 14. März ist ein Team im Rahmen unserer Forschungen des SFB 806 in Andalusien. Wir setzen die im Herbst vergangenen Jahres begonnenen Arbeiten in zwei Höhlenfundstellen fort. Las Palomas de Teba ist ein Höhlensystem mit mehreren Etagen nördlich von Ardales. Im höchsten Bereich des Systems untersuchen wir einen Schacht, die sogenannte Sima. In historischer Zeit wurde an der Rückwand des Felsens ein fast sieben Meter tiefer und etwa drei Meter breiter Schacht ausgehoben. Dabei wurden auf der gesamten Distanz Schichten mit Besiedlungsspuren des Neanderthalers angeschnitten. Für uns Archäologen wurde unbeabsichtigt ein großes Fenster in die Fundstelle geöffnet. Wir nehmen Proben aus dem Profil um das Alter der verschiedenen Phasen datieren zu können. Mit Sediment- und Pollenproben wollen wir die Klimageschichte der Region rekonstruieren und natürlich interessieren uns die vielen Steinartefakte, die wir aus dem Profil geborgen haben.

In der Cueva Ardales haben wir mit Hilfe unserer Kollegen aus der Geoinformatik fast den gesamten Höhlenraum und außen den gesamten Vorplatzbereich und Teile der Bergkuppe mit einem Laserscanner erfasst. Außerdem nehmen wir in der Höhle die Höhlenmalereien und Gravierungen an den Wänden mit einem Streifenlichtscanner auf. Dieses Verfahren wird von uns erstmals zur Dokumentation paläolithischer Höhlenkunst eingesetzt. Die Ergebnisse sind hervorragend. Die Auflösung der Scans reicht bis 0,03 mm. Wir können jetzt schon sagen, dass in Zukunft eine Bearbeitung von Höhlenkunst ohne Streifenlichtscanner nicht mehr sinnvoll sein wird. Dazu testen wir noch andere Scanverfahren, um „mehr“ auf den Wänden sehen zu können.

Die spanischen Medien haben sich inzwischen des Themas angenommen und umfangreich über unsere Arbeiten berichtet.

Die Zusammenarbeit in unserem Team klappt ausgezeichnet und die Kooperation mit unseren spanischen Partnern „es una maravilla“. Wegen des für morgen angekündigten Generalstreiks in Spanien, reisen wir heute schon ab, um zur Eröffnung der Jubiläumsausstellung „Wie Menschen Affen sehen“ rechtzeitig im Museum zu sein.

Saludos cordiales desde Ardales

Gerd-Christian Weniger und Andreas Pastoors

 

2 Gedanken zu „SCHULTERBLICK FORSCHUNG – Ausgrabungen in Guadalteba

Schreibe einen Kommentar